Magische Momente aus aller Welt

Sieger im diesjährigen Lichtbildzeit-Wettbewerb der Kurzbeiträge kommt aus Jena

Jens-Uwe Walther heißt der Sieger des diesjährigen Wettbewerbs der Kurzbeiträge innerhalb des vierten Mühlhäuser Festivals Lichtbildzeit. Der 49-jährige IT-Manager aus Jena begeisterte das Publikum in der voll besetzten 3K-Spielstätte Kilianikirche mit seinem Beitrag „Herbstferien durch drei Jahreszeiten– ein Kurztrip im Colorado-Plateau USA“.

Er nahm die Zuschauer mit auf eine phantastische Reise durch den Südwesten der USA und machte sie bekannt mit den spektakulären Farben und Formen der Sandsteinformationen in Arizona und Utah. In seiner gut inszenierten Multimedia-Reportage berichtete er mit beeindruckenden Bildern und Live-Musik über eine anstrengende Wanderung zum Colorado River im Grand Canyon, den Besuch der White Pocket und Coyote Buttes South bei sommerlichen Temperaturen, der herbstlichen Subway im Zion National Park und dem ersten Schnee im Bryce Canyon. Das alles erlebten er und seine Familie innerhalb eine zweiwöchigen Urlaubs.Lichtbildzeit Festival

Dicht auf den Fersen folgten in der Publikumsgunst die Zweit- und Drittplatzierten: Karl Josef Lange aus Ammern und Michael Gubelt aus Sömmerda mit ihren ebenfalls spannenden Kurzreportagen „Madagaskar – eine Entdeckung an der Westküste“ und „Afrika – Kilimanjaro abseits der Touristenwege“.

Insgesamt waren zehn Teilnehmer zum Wettbewerb nominiert. Die Hobby-Bildreporter kamen aus Thüringen und Sachsen, fünf der zehn Teilnehmer stammen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis. In ihrer knapp bemessenen Wettbewerbszeit von je 15 Minuten berichteten sie über ihre abenteuerlichen Erlebnisse während einer Bulli-Tour durch die Türkei, über Beobachtungen auf einer wilden Insel voller Leben, den Tanz der Nordlichter und die Geheimnisse der Osterinseln.

Den Sieger aus all den Vorträgen ermittelte das Publikum per Stimmzettel.

Auftakt zum diesjährigen Festival der Lichtbildzeit gab das Organisationsteam Peter und Iris Henning mit Ralf und Kerstin Weise (alle aus Eigenrieden) bereits am Vorabend des Wettbewerbes mit ihrer Multimedia-Reportage „Kanada – mit dem Kanu durch die Wildnis von Teslin und Yukon“.

Lichtbildzeit FestivalIn das Land der Extreme – nach Chile – entführte am Samstagabend Michael Brandl aus Erfurt. Als Wettbewerbssieger des Vorjahres bekam er die Möglichkeit, sich mit einem Hauptvortrag präsentieren zu dürfen. Im nächsten Jahr, zum mittlerweile fünften Festival der Lichtbildzeit, wird Jens-Uwe Walther aus Jena die Langversion seiner USA-Reise zeigen. Das hat er bereits zugesagt. „Ich freue mich sehr, Sieger geworden zu sein. Die Atmosphäre im Haus ist großartig. Ich komme sehr gern im nächsten Jahr wieder“, versprach er.

Insgesamt zählte das vierte Festival der Lichtbildzeit in diesem Jahr etwa 300 Besucher. „Ich bin begeistert von den vielen wunderbaren und abwechslungsreichen Vorträgen. Es war eine eindrucksvolle Reise um die halbe Welt und am liebsten würde ich morgen meinen Rucksack packen“, sagte Peter Montag aus Mühlhausen am späten Samstagabend beim Nachhausegehen. So ging es wohl den meisten Besuchern des Festivals.

Wer Lust und Mut bekommen hat, sich ebenfalls mit einem Multimedia-Vortrag am Festival Nr. fünf im nächsten Jahr zu beteiligen, kann sich bereits dafür bewerben.

Posted in Festival-Rückblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.