LichtBildZeit-Festival 2019

Abenteuer auf der Leinwand

8. Mühlhäuser Festival LichtBildZeit am 15. und 16. März 2019

Kartenbestellungen unter Veranstaltungen bereits möglich!

Zwei Tage, elf Vorträge: Spannende Erlebnisse aus Fern und Nah präsentiert unser 8. Mühlhäuser Festival Lichtbildzeit: Die einen flüchten vor dem mitteleuropäischen Winter in die Wärme Südostasiens, andere lassen sich von Unfällen und Umfällen nicht davon abhalten, weiterhin mit dem Motorrad durch halb Europa zu reisen und den nächsten zieht es in die Weiten Namibias oder zu den Mangroven, Reihern und Alligatoren in Florida.

Darüber und über weitere faszinierende Erlebnisse berichten die vom Fernweh getriebenen Abenteurer am Freitag und Samstag, 15. und  16. März 2019, in der Mühlhäuser 3K-Spielstätte Kilianikirche, Unter der Linde 7.

Programm  zum 8. Mühlhäuser Festival „Lichtbildzeit“

Freitag, 15. März

19.30 Uhr Auftakt mit der etwa 60-minütigen Multimedia-Reportage „Unterwegs in Südostasien“ von Iris und Peter Henning aus Eigenrieden

 

Eintritt: 9 Euro / erm. 8 Euro


Samstag, 16. März

9 Uhr bis gegen 13 Uhr Foto-Workshop mit Andreas Bank „Einfach gute Fotos“

Im Workshop werden Grundlagen für das Erstellen von Fotos vermittelt: Wie geht das eigentlich mit dem Freistellen? Welche Verschlusszeiten wendet man in bestimmten Situationen an? In welchen Situationen sollte ich die Empfindlichkeit des Sensors verstellen? Dazu noch ein paar Tipps zur Bildgestaltung und Sie werden in der Lage sein, mit wenigen Kniffen schöne Fotos zu erstellen. Genug Stoff für einen Vormittag.

Vor Ort werden Sie Gelegenheit haben, die neu erworbenen Kenntnisse bei Übungen mit Ihrer Kamera umzusetzen.

Anmeldungen unter E-Mail: lichtbildzeit@bankfoto.de oder telefonisch unter 0151 5555 4519. Teilnehmergebühr: 30,-€.


von 14.30 Uhr bis gegen 17 Uhr

Wettbewerb der Kurzbeiträge – Was Sie erwarten können:

Andreas Bank, Mühlhausen mit „Stippvisite Albanien“

Es gibt Länder, über die weiß man eigentlich sehr wenig. Da hilft nur eins: Kurz mal hin und schauen, wie es so ist. In knapp einer Woche lernte ich auf eigene Faust die drei Orte Tirana, Durres und Berat in Albanien kennen und war begeistert. Ich traf dabei auf aufgeschlossene Menschen aus aller Welt, die es unbedingt wert waren, im Rahmen eines Vortrages erwähnt zu werden. Und ja, auch hier spielt eine schöne Frau eine besondere Rolle.

 

Anna Herken, Augsburg, mit „Umfälle und Unfälle – Warum ich trotzdem mit dem Motorrad reise“

Es ist langsam, begrenzt einen auf das nötigste Gepäck und brachte mir Pannen, Beulen und Schrecksekunden ein: Auf meinen Reisen durch Europa und den nahen Osten wollte ich so manches Mal nicht mehr auf mein altes Motorrad aufsteigen. Doch immer wieder komme ich auf das gefährlichste Fortbewegungsmittel zurück – bald sogar mit 4jähriger Tochter.

 

Daniel Herken, Augsburg mit „Moskau – Urban & Grün“

Moskau ist mit fast 12 Millionen Einwohnern die größte Stadt auf dem europäischen Kontinent. Mit 3 Flughäfen, 13 verschiedenen Ubahn-Linien und zahllosen Parks jagt hier ein Superlativ den nächsten. Wie ist es in Moskau wirklich? Zusammen mit meiner kleinen Tochter zog ich für eine Woche los, um Stadt, Leute, Spielplätze und Essen kennen zu lernen. Und eines kann ich jetzt schon verraten: Moskau ist auf jeden Fall eine Reise wert.

 

Karl Josef Lange, Ammern, mit „Namibia: endlose Weiten, gewaltige Sanddünen und spannende Tierbeobachtungen“

Das Land Namibia habe ich während einer Rundreise 2017 kennengelernt. Ein Land mit überwiegend wüstenhaftem Charakter, faszinierenden Landschaften und einer überaus zahlreichen Tierwelt. Die ausgeprägte geologische Vielfalt der Landschaften ließ sich auf überwiegend als Pisten angelegten Naturstraßen eindrucksvoll erleben.

 

Ulrich Breßling-Rothe, Ballstädt, mit „Bali – Insel unterm Götterberg“

Eine Insel so vielgestaltig wie man es sich nur vorstellen kann. Ein tropisches Paradies, eine Insel voller Chaos, voller althergebrachter Traditionen, mit allen Problemen des  Massentourismus, voller freundlicher Menschen, mit über 10000 Tempeln,….im Grunde ein eigener Kosmos im riesigen indonesischen Inselstaat. Wer am Flughafen ankommt und sich auf dieses Abenteuer einlässt, der wird süchtig. Süchtig nach Farben, nach Geräuschen, nach Gerüchen und vor allem nach der Lebensfreude der Balinesen.

 

Ulrike Thon, Wendehausen, mit „Warum denn in die Ferne schweifen?“

Echte Fotografen sind eigentlich immer unterwegs und reisen bei der Suche nach einem interessanten Motiv manchmal um die halbe Welt. Aber schon unser Altmeister Goethe wusste: …..Sieh, das Gute liegt so nah.“

 

Jens-Uwe Walther, Jena, mit „Tuktoyaktuk – am Ende der Straße“

2017 ging es das erste Mal nach Kanada. Bewogen hatten mich Goldgräber-Geschichten von Jack London, Bilder von Grizzlys und Elchen, aber auch Vorträge von Andreas Kiesling und Mario Goldstein über die traumhaften Weiten Nordwest-Kanadas. Und meine Partnerin Claudia musste ich nicht lange überzeugen.

 

AnkeWolfert, Dresden, mit „Cotton killsHochlandtrekking in Island“

Der Kjalvegur ist eine Trekkingroute im unbewohnten Hochland Islands. Sie verläuft zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull. An der Strecke gibt es drei spartanische Hütten der isländischen Wandervereinigung, in denen man übernachten kann. Im Umfeld der Hütten darf man zelten. Essen muss für die gesamte Tour mitgenommen werden.

 

Karola Stadermann, Mühlhausen, mit „Iran – näher als gedacht“

Urlaub mit Kopftuchpflicht und immer wieder die Frage: Wollt ihr euch das wirklich antun? Wir haben diese Reise in das Land mit den freundlichen und überaus kontaktfreudigen Menschen sehr genossen und dabei viel über Dinge erfahren, die wir längst zu kennen glaubten. 

 

Eintritt zum Nachmittag der Kurzbeiträge: 9 Euro / erm. 8 Euro


19.30 Uhr 2. Abendvortrag des Festivals / ca. 60 minütige Multimedia-Reportage „Florida – Mangroven, Reiher und Alligatoren“ von Ralf Weise aus Eigenrieden

Florida ist nicht nur Miami Beach und Disney World oder der Altersruhesitz vieler US Bürger. Der südlichste Bundesstaat ist vor allem im Winter ein Hotspot der Vogelwelt und beliebtes Reiseziel für Ornithologen und Naturfotografen.  Der Tierfotograf Ralf Weise bereiste die Sümpfe der Everglades mehrmals und möchte seine Begeisterung für Mangroven, Reiher und Alligatoren mit Ihnen teilen.

 

Eintritt: 9 Euro / erm. 8 Euro


Ende gegen 21.30 Uhr / gemütlicher Ausklang im Theatercafé „Kaff“